Sonographie

Sonographie (Ultraschall-Untersuchung)

Ein wesentlicher Vorteil der Sonographie ist die Erzeugung von Bildern ohne jede Strahlenbelastung. Das Auflösungsvermögen dieser Technik erlaubt Organ-Veränderungen (Nierensteine, Zysten...) schon ab einer Größe von 1mm zu erkennen. Besonders die Organe Leber, Milz, Niere und Drüsen, aber auch die Gallenblase und die Gefäße lassen sich sehr gut darstellen.

Herz- und Gefäß-Diagnostik

Unser  neues Sonographie-Gerät ist auf dem aktuellsten Stand der Technik. Der Blutfluss in den Arterien kann gleichzeitig mit 3 verschiedenen Verfahren dargestellt werden:

Im sogenannten "Echtzeitmodus" erhält man Schnittbilder in unterschiedlichen Graustufen. Dabei erscheint das Grau um so heller, je dichter das Gewebe ist. So kann man z.B. kleinste Ablagerungen in den Gefäßwänden exakt vermessen.

Die "Farbkodierung" macht schließlich auch die Richtung des Blutstromes sichtbar. Dies wird besonders bei der Beurteilung der Herzklappen genutzt, um Turbulenzen und Rückflüsse zu erkennen. Turbulenzen können zur Bildung von Gerinnseln innerhalb der Herzkammern und letztlich zu Embolien führen, während ein Rückstrom von Blut in die Herzkammern diese auf Dauer überlastet. 

Schilddrüsen-Diagnostik

Die Schilddrüsen-Diagnostik ist seit langem ein Schwerpunkt unserer Gemeinschaftspraxis. Die Schilddrüse sitzt direkt unter dem Kehlkopf und regt mit Ihrem Hormon die meisten Organfunktionen an: Sie beeinflußt z.B. den Energie-Stoffwechsel und damit das Körpergewicht, den Kreislauf, die Verdauung, Haut, Haare und nicht zuletzt die Psyche. Die Schilddrüse selbst ist wiederum Teil eines komplizierten Regelkreises, dessen Zentrale in der Hirnanhangsdrüse sitzt.

Zur Basis-Diagnostik von Schilddrüsen-Krankheiten gehört demnach eine Ultraschall-Untersuchung zur Beurteilung von Größe und Gewebestruktur sowie ein Bluttest zur Beurteilung des Hormonspiegels.